Niedersachsens Landtag löst sich auf

Es war gestern erst das zweite Mal das ein niedersächsischer Landtag seine Auflösung beschlossen hat, aber das Ergebnis mit 135 Ja-Stimmen und nur einer Gegenstimme deutlich. Damit stellte der Landtagspräsident Bernd Busemann die Auflösung fest. Auch Jan Ahlers stimmte mit Ja bei der namentlichen Abstimmung, die medial in ganz Deutschland verfolgt wurde. Der Wechsel der Grünen-Abgeordneten Elke Twesten zur CDU, hat Anfang August die rot-grüne Einstimmenmehrheit im Landtag beendet und ist somit abgehakt, so Jan Ahlers nach der Abstimmung. Für Ihn endet somit seine dritte und letzte Legislaturperiode 3 Monate eher als geplant.

Jan Ahlers und Karsten Heineking bei der namentlichen Abstimmung zur Aufösung des Niedersächsischen Landtages

Nach hitzigen und giftigen Debatten der vergangenen Wochen wollen alle Parteien einen sachlichen und an Themen orentierten Wahlkampf bis zu den Neuwahlen am 15. Oktober 2017 führen. Der jetzige Landtag bleibt bis zur konstituierenden Sitzung des neuen Landtages in der politischen Verantwortung für  Niedersachsen. Vorraussichtlich wird der neue Landtag Mitte November dann erstmals im sanierten Plenarsaal im Leineschloss seine Sitzung abhalten können.